deen

Mitgliederversammlung 2011

Versammlung sehr gut besucht – Vorstand wiedergewählt
Mit dem Zitat von Moritz Leuenberger (Schweizer Bundespräsident von 2001-2006) „Heimat entsteht nicht durch Abgrenzung, sondern durch Verbundenheit, durch Anteilnahme und durch Mitwirkung“, eröffnete der Vorsitzende des Heimatvereins Datterode e. V. (HVD), Thomas Beck, die Mitgliederversammlung (MV) 2011 und zeigte sich mit allen Vorstandsmitglieder sehr erfreut über die große Anzahl von Vereinsfreundinnen und -freunden, die den Weg in die Datteröder „Pension Hose“ gefunden hatten. Ein besonderer Gruß galt dem Bürgermeister der Gemeinde Ringgau Klaus Fissmann sowie Ortsvorsteher Thomas Schmidt. Die verschiedenen Aktivitäten des Jahres 2011 mit Schwerpunkt „Pflege der Streuobstwiese“ durch Unterstützung der Oskar-von-Miller-Schule aus Kassel und „Kirchrainprojekt und historische Grabsteine“ wurden resümiert. Die parkähnliche Anlage am Kirchrain ist eine Bereicherung für das Ortsbild. Ein Schandfleck weniger, dafür ein Platz, der mit seinen Denkmalen zum Nachdenken und Verweilen einlädt. Die unterschiedlichen Vereinsarbeiten des letzten Jahres von Einzelnen oder Gruppen führten erneut zu über 800 gemeinnützigen Arbeitsstunden. Ein ausgesprochen gutes Ergebnis der gemeinnützigen Arbeit zum Wohle des Dorfes. Die Mitgliederzahl hat sich in 2011 weiter positiv entwickelt. Dem Vorstand wurde sodann – bei eigener Enthaltung – einstimmig Entlastung erteilt.
Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Vorsitzender Thomas Beck, stellv. Vorsitzender Heiko Beck, Schriftführer Wolf-Dieter Lautze und Kassenwart Bernhard Lohmüller. Als neuer Kassenprüfer wurde Willi Neusüß gewählt. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Minna Groß mit der goldenen Vereinsnadel in Abwesenheit ausgezeichnet. Frau Groß befindet sich zurzeit in einer stationären Reha-Maßnahme, so dass sie am Erscheinen gehindert war. Für 25-jährige treue Vereinszugehörigkeit wurden Otto Fischer, Heiner Ritz und der stellvertretende Vorsitzende Heiko Beck ausgezeichnet.


Otto Fischer (linkes Foto) und Heiko Beck werden mit der Ehrennadel ausgezeichnet

Nach Zustimmung der Mitglieder zu einer Satzungsänderung wurde auch der Arbeits- und Finanzplan für 2012 einstimmig verabschiedet. Schwerpunkte werden wieder pflegerische Arbeiten im Dorf, aber auch kulturelle Veranstaltungen sein. Die Fortsetzung der Arbeiten am Kirchrainprojekt, insbesondere die Neuanlage des Pflanzrains, wird mit Unterstützung der Gemeinde Ringgau dabei den Schwerpunkt bilden. Es ist auch beabsichtigt, die Gemeinde bei der Erneuerung der Treppe am Kirchrain zu unterstützen. Breiteren Raum nahm die Diskussion über einzelne Elemente auf dem Kirchrain ein. Die Mitglieder bestätigten einstimmig die sachgerechte Arbeit auf dem Platz. Änderungen bei der Ausgestaltung oder beim weiteren Vorgehen wurden abgelehnt. Eine erneute Lesung wird es ebenfalls in 2012 geben. Der HVD wird mit seinen Möglichkeiten auch die Kirmes unterstützen. Der Ausbau des Internetauftritts (mit sehr vielen weltweiten Zugriffen pro Jahr) wird fortgesetzt. Viele Nachfahren insbesondere ausgewanderter, ehemaliger Datteröder haben über das Medium Internet Kontakt zum HVD und damit zum Dorf ihrer Ahnen aufgenommen, einige daraufhin auch die Heimat ihrer Vorfahren besucht oder einen Besuch angekündigt.


Ein Teil der großen Mitgliederschar

In seinem Grußwort unterstrich Bürgermeister Fissmann die Bedeutung des HVD für den Ortsteil, dankte für nachhaltiges Engagement, die kulturelle Bereicherung und forderte die dem Gemeinwohl verpflichteten, streitbaren Mitglieder auf, den Weg weiter zu gehen. Er versicherte die Unterstützung der Gemeinde. Die Zusammenarbeit von Gemeinde und HVD wird aktuell als sehr gut bezeichnet. Ortsvorsteher Thomas Schmidt erläuterte in seinem Grußwort die Bemühungen zu Einrichtung eines Jugendraumes. Dabei müssen jedoch noch Alternativen erarbeitet werden. Die Versammlung bedankte sich insbesondere dafür, dass der TSV Datterode sich des Themas „Jugendraum“ angenommen hat. Vom Ehrenvorsitzender Karl Beck, der infolge Erkrankung selbst nicht teilnehmen konnte, wurde als Grußwort ein neues, von ihm erdachtes Gedicht zur bevorstehenden Osterzeit verlesen. Der alte und neue Vorsitzende des HVD wünschte den Mitgliedern ein gesegnetes Osterfest und schloss die Versammlung mit dem sibirischen Sprichwort: „Nicht wo du die Bäume kennst, wo die Bäume dich kennen, ist deine Heimat.“

Wilhelmine Groß wurde für ihre 40-jährige Vereinstreue nach Ihrer Genesung am 23. April 2012 vom Vorsitzenden mit Urkunde und Ehrenadel in Gold ausgezeichnet: