deen

Mitgliederversammlung

Fast 1000 gemeinnützige Stunden für das Gemeinwesen geleistet Heimatverein Datterode e. V. zieht eine positive Bilanz des letzten Jahres und blickt auf das Vereinsjubiläum 2009

„Es ist ein eigentümliches Gefühl, sich nach langen Irrfahrten wieder einmal in der Heimat zu wissen und zumal, wenn man schwere Leidenszeiten überstanden hat. Eine seltsame Weichheit des Empfindens übermannt das Gemüt, man versucht, auszulöschen für immerdar, was die fremde Welt einem geboten an Lust und Leid, man versucht, aufs neue Kind zu werden und lang verschollenen Zauber aus dem Grabe heraufzubeschwören.“ Mit diesem Zitat von Hermann Sudermann (1857 - 1928) eröffnete der Vorsitzende des Heimatvereins Datterode e. V. (HVD) Thomas Beck am letzten Samstag die diesjährige, sehr gut besuchte Mitgliederversammlung im Landhotel „Fasanenhof“ in Datterode. 25 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Wahrlich eine sehr gute „Quote“ bei z. Z. 132 Mitgliedern.
Im Rechenschaftsbericht ließ der Vorstand das letzte Vereinsjahr Revue passieren. Dieses war u. a. geprägt von verschiedenen Arbeitsaktionen, die von den Aktiven des HVD durchgeführt wurden. Schwerpunkte dieser Aktionen waren Säuberungen und Pflege öffentlicher Flächen, Renovierung von Bänken und Schutzhütten, was auch im Jahr 2009 seine Fortsetzung finden soll. Arbeit im und um das Dorf gibt es genügend, wie die Versammlung einmütig feststellte. Dabei sind es in vielen Fällen einzelne Mitglieder des HVD oder Gruppen von drei bis zehn Heimatfreunden, die ihre teils wenige Freizeit zur Verschönerung des Dorfes opfern. Der Vorsitzende dankte ausdrücklich diesen Aktiven für ihr Engagement und appellierte an die Anwesenden, noch weitere Menschen zum Mitmachen zu animieren. Insgesamt leistete der HVD fast 1000 Stunden gemeinnützige Arbeit in 2008. Höhepunkte des Vereinsjahres waren am 18. Mai letzten Jahres ein erneuter „Tag des offenen Museums“ im Rahmen des „Internationalen Museumstages“, Thema diesmal „Die Datteröder Tracht“, der von der Bevölkerung wiederum sehr gut angenommen wurde. Die zum wiederholten Mal in der Adventszeit mit großem Erfolg durchgeführte Lesung, diesmal zum Thema „Heimische Sagen und Märchen“ sowie der Ausbau des digitalen Fotoarchivs und der Internetpräsentation (www.heimatverein-datterode.de) bildeten weitere Schwerpunkte der Arbeit. Die regionale, nationale aber auch internationale Resonanz auf die Darstellung von Dorf und Verein im Netz der Netze ist bemerkenswert. Auch Dank dieser Präsentation kamen im letzten Vereinsjahr Besucher – auch aus Übersee – nach Datterode und wurden vom HVD betreut. Der Vereinsführung wurde eine sehr gute Arbeit durch Mitglieder attestiert und einstimmig Entlastung erteilt.

Zur Neuwahl stand das Amt des Schriftführers. Wolf-Dieter Lautze wurde bei eigener Enthaltung einstimmig gewählt. Als Kassenprüfer wurden Friedel Simanski und Thomas Hose gewählt. Im neuen Vereinsjahr werden die Feierlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums am letzten Augustwochenende und die Fortsetzung der Lesungen die kulturellen Höhepunkte bilden.

Der Ehrenvorsitzende des HVD, Karl Beck, ließ ein Grußwort in Form eines von ihm verfassten Gedichtes übermitteln. Dieses schließt mit dem Vers:

„Immer mehr wurde abgerissen, um- und neu gebaut,
Erhaltungswürdiges ging dabei verloren oder wurde irgendwo verstaut.
Es ist gut, dass es noch Menschen gibt, denen nicht alles egal,
denen Heimatkunde mehr bedeutet als nur „es war einmal“.

Der Vorsitzende schloss unter Beifall der Anwesenden die Mitgliederversammlung mit einem Zitat von Julius Wolff (1834 – 1910), „Jeder Mensch hat eine Heimat und soll das Fleckchen Erde, wo er geboren ist, in Lieb' und Ehren halten“.

mv_09_bild1 mv_09_bild2